blinkender SternJürgen Kneller - First 211 blinkender Stern

Meine Wassersporthistorie:

Mit 14 Jahren erlernte ich das Segeln auf dem Segelboot meiner Eltern und es kamen über 3000 Seemeilen zusammen. Mit 25 brachte ich mir das Windsurfen bei und war sehr aktiv auf Raceboards/Longboards unterwegs. Mit 54 wollte ich beim Wassersport mal wieder sitzen und genoss drei Jahre lang meinen Hobie Cat 17. Mit 57 sollte es beim Segeln dann ohne Neopren­anzug bequemer werden und so kam ich zu meiner First 211.

Ich als Kind in einem kleinen roten Schlauchboot Ich kann mich zwar nicht mehr erinnern, aber wahrscheinlich mein erstes Wasser­fahrzeug.


Ich als Kind in einem orangen Gummiboot Dieses stabile Gummi­boot wurde Jahre später zum Beiboot der Segel­yacht meiner Eltern befördert.


Das Segelboot meiner Eltern bei der Übergabe "ODIN", das Segel­boot meiner Eltern bei der Übergabe 1976. Es wurde 1966 in Glücks­burg gebaut und war das Meister­stück des Boots­bauers Rudi Tedt (ganz rechts im Bild). Es basiert auf dem Riss eines Folkeboots mit Yacht­heck: 8,76cm lang, 2,20cm breit, Tiefgang von 1,20m.


Das Segelboot meiner Eltern bei viel Wind Odin an seinem Liegeplatz im Segel-Sport Flensburg-Harrislee e.V.. Die ersten Jahre lag es dort an einer Boje. Ein schönes, aber auch pflege­intensives Natur-Mahagoni-Schiff, auf dem ich das Segeln gelernt habe.


Das Segelboot meiner Eltern bei viel Wind Odin gerefft bei etwas mehr Wind auf der Flens­burger Förde.


Das Segelboot meiner Eltern bei viel Wind Odin an seinem Brückenliegeplatz.


Das Segelboot meiner Eltern an Land Aus gesundheitlichen Gründen musste das Schiff nach ca. 20 Jahren leider verkauft werden.


Bildermix Windsurfen Viele Jahre Windsurfen... Meist entspannt bei schö­nem Wetter zw. 1 bis 5 Windstärken. Seit seinem 13. Lebensjahr war auch mein Sohn dabei, da gabs auch mal Surfausflüge mit dem Zelt nach Dänemark.


Mein Hobie Cat 17 Drei Jahre segeln mit dem Hobie Cat 17 in der Flensburger Innenförde.


zurück